Calgary…

Es ist einfach unglaublich, dass es schon ein Jahr her ist, dass ich nach Kanada geflogen bin. Ich weiß noch genau, wie ich mich damals gefühlt habe, obwohl ich dieser Mensch nicht mehr bin. Meine Freundin Anne, die ihr „freies“ Jahr in Spanien und Südamerika verbracht hat, hat das Gefühl, das ich jetzt habe perfekt in ihrem abschließenden Blogeintrag festgehalten, den ihr HIER lesen könnt. Der ganze Blog ist sowie sehr süß und lesenswert! 😉

 

Jetzt aber wieder zurück nach Calgary, Alberta, Kanada: Am zweiten Tag dort schliefen wir aus und besuchten eine andere Mall, in der wir dann Vivian wiedertrafen. Über sie lernte ich Katy in SilverStar kennen, denn sie arbeitete auch als Au Pair, aber nicht in Kelowna, sondern in Vernon, dem Ort der im Tal des Schigebiets liegt. Während ich in Whistler war, wechselte sie aber ihre Gastfamilie und lebte dann in Kelowna. Ihr neuer Gastvater arbeitete oft in Calgary und deshalb war sie auch für die Woche mit ihrer Gastfamilie dort, was natürlich super cool war, da wir dann so eine Art kleine „SilverStar Reunion“ hatten.IMG-20160510-WA0004_1 Am Abend waren wir der Mädels mit Katys Freundin feiern und Chris blieb in seinem Auto, um am nächsten Morgen fit zu sein und wieder nach Vancouver zurück fahren zu können. Es war schade, dass er schon wieder zurück fuhr, aber es wollte so schnell wie möglich sein Auto verkaufen, weil er dem alten Ding nicht mehr vertraute und in Deutschland jetzt mit seinem Master anfängt.

Wir Mädels hatten aber auch so viel Spaß. In den nächsten Tagen, haben wir eigentlich hauptsächlich nichts getan. Einmal wollten in ein Schwimmbad gehen, dass sich dann als nur für Gruppen geöffnet herausstellte und waren fast täglich essen, denn, wenn man in Calgary kein Auto hat, ist man wirklich aufgeschmissen. Obwohl das Hostel direkt in Downtown war, gibt es dort außer einer hübschen Straße mit Restaurants, Malls und vielen, vielen leblosen Bürogebäuden einfach nichts. Snapchat-6899893417804664865Die einzigen Attraktionen Calgarys sind das Zoo, in dem Katy und Vivian schon waren nichts, was man ohne Auto erreichen könnte. Wir saßen dort also quasi fest, außer wenn Katys Freundin nach ihrer Arbeit mit dem Auto vorbeikam

Vielleicht merkt man es schon, aber mir hat dieses Warten darauf, dass die Zeit vergeht echt die Stimmung vermiest und nur die Tatsache, dass ich Katy bei mir hatte, hat mich motiviert überhaupt etwas zu machen. Doch zwei Highlights gab es und zwar habe ich mir zum Einen ein Piercing und zwei Ohrlöcher stechen lassen, was ich richtig cool finde und auch schon gut verheilt ist.Snapchat-2454425740360695963

Und zum Anderen habe ich an meinem letzten Abend in Calgary Anna, die mit mir bereits in die Grundschule gegangen ist, und auch Work und Travel in Kanada gemacht hat wieder getroffen, was soo cool war, denn man trifft in Kanada ja nicht oft zufällig am gleichen Tag aufeinander. Wir haben unsere Erlebnisse ausgetauscht und beide festgestellt, wie gut uns das Reisen, das Leben im Ausland gefällt und getan hat. Durch ihre Erzählungen wurde ich auch circa drei Wochen später außerdem noch maßgeblich beeinflusst, davon aber bald mehr! ☺

 

Liebe Grüße eure Anna!

Veröffentlicht von

Profilbild von Anna Langschwert

Anna Langschwert

Hallo! Ich bin ein abenteuerlustiges und vielleicht ein bisschen verrücktes 19-jähriges Mädchen und lebe im Moment in Kanada, um dieses wunderschöne Land zu bereisen und zu überlegen, was ich ab 2016 studieren will. Ich freue mich, wenn du mich auf meinen Abenteuern begleitest. Alles Liebe Anna :)

2 Gedanken zu „Calgary…“

  1. Wuhuu! Sehr cool, dass du endich neue Einträge hochgeladen hast – bzw. dass ich sie jetzt endlich mal lesen konnte 😀 Und danke für die Schleichwerbung 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.