Primaballerina

Der heutige Tag war mal wieder etwas spannender – juhuu! 🙂

 

Begonnen hat alles damit, dass ich dachte ich habe heute gar nichts zu tun, da ich gestern echt viel gemacht habe. Also habe ich ca. 30 Minuten mit meinem Papa und meinem Bruder geskypt, die sich typischerweise mehr um die Technik, als um alles andere gesorgt haben. ^^ Aber lustig war es trotzdem und es ist toll zu hören, dass sich auf der anderen Seite der Kugel die Welt genauso langsam (oder auch schnell, wie man es sehen mag) weiterdreht, wie hier.

Meine Hostmum hat Donnerstags immer frei, deshalb war sie heute daheim und meinte sie will zu Costco, was vergleichbar mit der Metro in Deutschland ist. Weil mir ein paar Au Pairs gesagt haben, es würde da günstige Schikleidung geben, meinte ich kurzer Hand ich komme einfach mal mit. Da sie davor aber noch zu einem kostenlosen Barré-Probetraining wollte und mal wieder in einem ihrer Schnell-und-viel-Rede-Schwallen drin war, hat sie mir angeboten mich mitzunehmen und natürlich bin ich offen für alles und hatte wie gesagt sowieso nichts zu tun und bin mitgekommen. Ob das eine gute oder schlechte Entscheidung war? Ich werde wahrscheinlich morgen den Muskelkater meines Lebens haben aber das Training hat superviel Spaß gemacht und hat mir total gut getan hat, besonders meinem Rücken. Also mal abwarten, ob ich morgen in den Sattel traue. 😉

Anmerkung für alle die nicht wissen, was Barré ist: Es handelt sich dabei quasi um das Krafttraining der Balletttänzer. Man macht zum Beispiel Kniebeugen auf Zehenspitzen und andere Kraftübungen bei denen man sich an einer Ballettstange festhält. Wippbewegungen, die oft gemacht werden, sind besonders anstrengend, da sie viele stabilisierende Muskeln ansprichen, die in anderen „normalen“ Sportarten nicht beansprucht werden.

Nachdem ich bei Costco keine passenden Schisachen gefunden hatte, habe ich 2 Leggins gekauft habe, die ich aber wieder zurückbringen werde, weil ich eh keine Leggins trage. Außerdem werde ich sie zurückbringen, da ich überschlagen habe, was ich schon ausgegeben habe (viel zu viel!!) und die nächsten Monate an Ausgaben haben werde und da kommt schon einiges zusammen, wenn man nach Hawaii reisten, sich die umliegenden Städte ansehen, Schifahren und Bratsche spielen will und… Naja das hat leider meinen ganzen Tag etwas vermiest, da ich seitdem nicht mehr aufhören kann darüber nachzudenken, wie ich am besten spare, damit ich zumindest eine Woche reisen kann, bevor ich nach dem Au Pair Dasein wieder arbeite. Das was da in meinem Kopf vorgeht möchte ich euch aber nicht antun, denn das Nicht-einschlafen-können-wegen-zu-vielen-Gedanken-in-einem-zu-kleinem-Hirn kennt glaube ich jeder. :/

Zumindest wurde ich am Abend abgelenkt, denn es stand eine Art Sommerfest in der Schule an. In der Turnhalle gab es Nudeln und Sitzgelegenheiten, davor 3 Hüpfburgen und eine Kletterwand und dazwischen jede Menge Lehrer und Eltern, die sich angeregt über Gott und die Welt unterhielten. Ich habe das neue Au Pair des Jungen, der letzte Woche nachmittags immer bei uns war und eine Nachbarin, die aus Ravensburg stammt, kennengelernt. Ich war also gut unterhalten. 🙂

Nachdem Spektakel habe ich dann noch Bratsche geübt und ein paar Dinge gegoogelt, bevor ich festgestellt habe, dass es schon längst Zeit zu schlafen wäre… Dann dachte ich mir: „Schlafen kannst du noch im Altersheim! Jetzt schreibst du deinen Blog.“

 

Und voilá da habt ihr eurer tägliches Update. Bisch morgöhn! Die Änna

 

 

P.S. Ich werde jetzt nach und nach ein paar Bilder in die alten Blogbeiträge ergänzen, denn WordPress hat vor seiner Aktualisierung bei mir etwas gesponnen… Jetzt funktioniert glücklicherweise alles wieder einwandfrei. 🙂