Überraschung!

Da meckert man einmal und schon ist eine Lösung parat – was für ein Leben!  Ich bin heute früh mit einer superlieben Nachricht von meiner Vorgängerin aufgewacht. Wir schreiben schon eine ganze Zeit lang und es macht total Spaß sich auszutauschen und festzustellen, dass man so einiges gemeinsam hat. Sie hat gestern meinen Blogeintrag gelesen und mich im Laufe des Tages zu zwei Au-Pair-FB-Gruppen hinzugefügt. Hier nochmal ein riesiges Dankeschön an dich, das ist wirklich lieb von dir. It „made my day“ today. 😉

Okanagan Lake Beach

Zu meinem Leben: Samstag ist Nichtstun-Tag, denn man lebt einfach in den Tag hinein. Meine Gastmum war zwar geschlagene 4 Stunden mit Freundinnen beim Fahrradfahren und Kaffee trinken ^^ und mein Junge hatte heute ein Fußballspiel, aber ansonsten war nichts ausgemacht. Ich habe mit den Kindern gespielt, die Küche sauber gemacht, Wäsche gefaltet, die Spülmaschine ein- und ausgeräumt (Das Ding ist das einzige in diesem Haushalt, das wirklich zu KLEIN ist. Ich muss die mindestens 3mal am Tag laufen lassen und sie ist sogar kleiner als unsere daheim!). Dann war ich mit den Kids im Pool, habe Pancakes gerettet, meinen Scheck eingelöst und mich durch PrePaid Angebote geschlagen, von denen alle irgendeinen Hacken haben und mindestens 15$ im Monat kosten. Nach dem Abendessen, zu dem es einen super Salat gab, denn mein Gastvater kann nach den letzten 11 Jahren daheim wirklich gut kochen, sind wir noch an den Strand gebiked, denn dort hat eine befreundete Familie gegrillt und wir durften dann auf den restlichen Kohlen noch Marshmellows (Wie schreibt man die??) grillen. Auf dem Rückweg haben wir keine 50 Meter von unseren Haus eine Rehmutter mit drei Jungen gesehen, die seelenruhig in einer Baugrube standen und gefressen haben, genauso wie ich es gestern beschrieben habe. Verrückt so mitten in der Wohngegend, aber toll nur 10 Meter entfernt stehen zu können um Fotos zu machen.

 

2015-09-12 19.41.04

Sonstiges? Ich überlege mir eine Kamera anzuschaffen, bin aber noch am Schauen und beraten werden (danke!), was wohl das Schlaueste ist, auch preislich gesehen, denn ich will eher für das Reisen sparen, als all mein Geld auszugeben. Apropos reisen: Ich fahre mit meiner Gastfamilie fast sicher vom 28.11. bis 06.12. nach Hawaiiiiiiii! Leider kann ich dann nicht zu den Weltcuprennen in Lake Louise, die genau auf die beiden Wochenenden fallen und zu denen ich kostenlosen Zutritt und eine Übernachtungsmöglichkeit bekommen hätte, wenn ich beim Aufbau und durchrutschen freiwillig geholfen hätte. Aber dann werde ich mir die Abfahrer eben in der Hitze Hawaiis am Strand oder so im Fernsehen ansehen – auch ne Erfahrung wert! ^^ Ich darf sogar fast kostenlos mit, denn ich muss nur den Flug bezahlen und arbeite sonst normal, das heißt Essen und Unterkunft werden bezahlt. 😉 Die Stadt Banff und den Nationalpark darum, in dem das Rennen stattfinden wird, werde ich mir dann eben in meiner Travelzeit oder mal an einem Wochenendtrip mit ein paar anderen Au Pairs ansehen.
Die anderen Au Pairs werde ich dann hoffentlich morgen kennenlernen, denn es steht ein Treffen bei Starbucks an. Ich hoffe das klappt zeitlich, denn ich will auch noch mountainbiken gehen und mit meinen Mädels skypen. Da freue ich mich schon riesig drauf!  Und auch über ein Foto von einer Postkarte habe ich mich riesig gefreut, denn die Karte ist von einer ganzlieben Freundin aus dem Urlaub, ist aber erst jetzt angekommen, also hat mein Dad ein Foto gemacht und mir quasi die Postkarte nachgeschickt. Also wenn ihr auch Porto sparen wollt, schreibt mir einfach eine Karte nach daheim, ich bekomme dann die digitale Kopie. 😉

2015-09-12 19.24.46

Ja, das war’s eigentlich auch schon. Das meiste am Familienleben ist schon relativ zur Routine geworden nach bloß 10 Tagen, aber die andere Seite am Au Pair Leben steht noch offen vor mir und ich freue mich sie zu entdecken.

Gute Nacht und liebe Grüße an alle da draußen.
Eure Anna