Payday

Heute war ein vergleichsweise entspannter Tag und ich war eigentlich den ganzen Tag gut gelaunt, was sonst eigentlich nie vorkommt. Ich habe immer Phasen, in denen ich wirklich schlecht gelaunt bin, an mir selbst rummeckere und einfach mit nichts zufrieden bin. Ansonsten gibt es noch Tage, an denen ich gar nicht wirklich über mich selbst oder irgendetwas anderes nachdenken kann, weil ich zu beschäftigt bin mit anderen Dingen. Aber solche Tage sind wirklich sehr selten und an denen realisiere ich auch nicht, dass ich so einen Keine-Schlechte-Laune-Tag hatte.
Aber das war heute nicht der Fall, eine tolle Erfahrung, wenn man mal einfach über seinen Tag nachdenkt und nichts findet, das einen total aufgeregt oder genervt hat. Ok, jetzt beim Schreiben fällt mir schon ein, dass mich die 1000 Sender (ungelogen!) im Fernsehen, von denen vielleicht jeder 20. funktioniert und auf allen nur Sch**** oder Werbung läuft und das Gassi gehen mit Pixi genervt hat, weil ich einfach zu ungeduldig bin, um alle 10 Meter zur Schnüffelpause stehen zu bleiben. Aber das sind wirklich die einzigen Dinge, die mir einfallen und da bin ich irgendwie gerade sehr stolz drauf. Nicht mal, dass ich mich mal wieder geschnitten habe, hat mich aufgeregt oder, dass meine Kleine heute früh unglaublich langsam, verplant und TOTAL schlecht gelaunt war. Das ist halt so bei kleinen Kindern, wenn sie zu wenig Schlaf haben, das versaut mir nicht den Tag. 
Vielleicht hängt diese gute Laune damit zusammen, dass ich heute fast gar nicht Auto gefahren bin, denn das hat mich die letzten Tage schon wirklich angestrengt. Was heißt „fast“ gar nicht? Ich war heute joggen und hier in Kanada, wo man die wilde Natur immer vor der Nase hast, muss man trotzdem mit dem Auto zum Joggen fahren – verrückt. Ich könnte zwar in meiner Nachbarschaft laufen gehen, in der es tolle Bäume gibt und Vogelfamilien, Eichhörnchen, Mäuse und Spinnen (die letzten beiden vor allem gerne in der Nähe meines Kellerfensters) und manchmal sogar Wildtiere unterwegs sind, aber es gibt keine Bürgersteige und auf den Wiesen der Vorgärten oder der asphaltierten Straße zu laufen ist nicht sehr angenehm. Also setzt mal sich ins Auto und fährt ca. 5 Minuten zum Missions Creek, einem kleinen Fluss und geht dort laufen. Ich denke daran werde ich mich einfach noch gewöhnen müssen, denn ich habe mir vorgenommen bis es zu kalt ist dreimal die Woche zum Joggen zu gehen. Dann werde ich hoffentlich oft Schi fahren und mich im Schwimmbad anmelden, denn dort gibt es auch ein Fitnessstudio inklusive, also kann ich immer entscheiden ob ich Krafttraining oder schwimmen gehen will oder beides. Meine nächste Herausforderung ist es also meine Motivation weiter zu behalten und wirklich Sport zu machen. 😉

Jetzt zu meinem Tagesablauf: Lunch vorbereiten, „grunchy“ Kind zur Schule bringen, Wäsche und Kartoffelsalat machen, joggen gehen, duschen, Kinder abholen, Snack, neues Lego (Geburtstagsgeschenk) aufbauen, Gassi gehen, chillen (der Vater hat die Mädels heute zum Turnen gebracht, da ich zum ersten Mal gekocht habe und der Junge war bei einem Freund), Schnitzel ausbacken, „The food boy“ ansehen und Kinder ins Bett bringen, da die Eltern heute auf einem Geburtstag eingeladen sind. Es war also wirklich nicht viel zu tun, das Joggen hat total Spaß gemacht und das kochen auch, besonders hat es allen super geschmeckt, was mich sehr gefreut hat. 

Wie gesagt es geht mir super gut, ich hab meine Kinder wirklich gern. Gerade hat mir mein Gastvater gesagt, dass ich stolz darauf sein kann, dass mich die Jüngste anschreit, denn das bedeutet, dass sie mich als Freund ansieht. Hahaha juhuu ich liebe es angeschrien und angeschwiegen zu werden! ^^ Ich wünsche mir aber wirklich noch eine andere Anlaufstelle, als meine Gastfamilie. Also Leute in meinem Alter, mit denen ich mal was unternehmen kann und anderen Spaß, als Familie haben kann. Ich denke über verschiedene Dinge nach, aber das Collegejahr hat schon begonnen, die Sprachschule bietet die Kurse in der Zeit an, in der ich hauptsächlich arbeiten muss, im Internet habe ich kein Jugendorchester oder Ähnliches gefunden und ich hab‘ eh noch nicht geklärt, ob ich eine Bratsche leihen kann. Das werde ich auf jeden Fall morgen machen und mich durch die Prepaid-SIM-Karten Angebote lesen und hoffentlich mountainbiken gehen und und und… 😉 Es gibt also wie immer viel zu tun und ich hoffe, dass ich bald nette Leute kennen lerne, mit denen ich dann zum Beispiel auch an einem verlängerten Wochenende im Oktober nach Vancouver fahren kann – „That would be great!“ (das sagt meine Gastmum andauernd und immer total enthuisiastisch). 

So jetzt mal Gute Nacht und achja nur falls ihr es noch nicht aus der Überschrift erraten habt: Ich habe heute meine ersten Scheck mit Gehalt bekommen. Komisch, das man hier noch Schenks verwendet aber so ist das halt… Den werde ich auf jeden Fall auch gleich morgen auf mein Konto einzahlen. 
Alle Liebe eure Anna